Jahreshauptversammlung 2013

Veröffentlicht am 06.10.2013 in Kreisverband
 

Kreisvorsitzender Özkeles wird wiedergewählt!

 

Der Jusos-Kreisverband Biberach hat mit 21 Anwesenden am vergangenen Samstag, 05.Okotber 2013, ihre jährliche Jahreshauptversammlung in der TG-Gaststätte abgehalten.

Nach den Grußworten des stellvertretenden Jusos-Landesvorsitzenden Leon Hahn vom Bodensee-Kreis, sowie die Einbringung einer neuen Satzung, hielt der Kreisvorsitzende Simon Özkeles seinen Rechenschaftsbericht. Dabei betonte er die aktive Arbeit des Kreisverbands in diesem Arbeitsjahr. Neben Nikolaus-/und AIDS-Aktion, SPD-Bürger-Dialog, Valentinstagaktion, Demonstration gegen die Piusbruderschaft in Riedlingen, die Menschenkette gegen Rechts in Heilbronn, hob Özkeles vor allem die aktive und engagierte Mitarbeit im Jusos-Landesverband hervor. Auch die Mitarbeit mit den örtlichen SPD-Gremien und der Kontakt zu Martin Gerster haben sich in diesem Arbeitsjahr deutlich verbessert. Ebenso betonte Özkeles die engagierte und einfallsreiche Kampagne zur Bundestagswahl, die von allen Seiten sehr gelobt wurde.  Nach dem Rechenschaftsbericht der Finanzreferentin Célie Helène, wurde der Kreisvorstand einstimmig entlastet.

Bei den Wahlen zum neuen Kreisvorstand wurde Simon Özkeles mit 92% wiedergewählt. In seiner Rede hob der 19-jährige Koch aus Fischbach die wichtige Zusammenarbeit aller Mitglieder, die Eigenständigkeit und die größere Bedeutung des Kreisverbands im Landesverband. ,,Innerhalb des Landesverbands haben wir es geschafft, unserem Namen mehr Bedeutung zu geben. Auch wenn wir im Gegensatz zu anderen Kreisverbänden ein relativ kleiner Haufen sind, haben wir uns eine starke Stimme erarbeitet.  Der Jusos Kreisverband Biberach ist zu einer Marke geworden: Wir stehen für Verlässlichkeit, für Anstand, für Kompromissbereit, aber auch für anpackend und Praxisorientiert.  Wir sind zu einem Vorzeige-Kreisverband geworden. Wir machen Politik mit unseren Erfahrungen aus der Praxis, aus unseren Erfahrungen, die jeder in der Schule, im Studium oder bei der Arbeit erlebt. So geht Politik- wir lesen nicht etwas aus Büchern und meinen deshalb, den Leuten die entsprechende Politik vorzusetzten wie es, so habe ich manchmal den Eindruck, andere in der Politik machen. ‘‘

Außerdem forderte er eine kritische Analyse über das ernüchternde Ergebnis der Bundestagswahlen. ,,In Baden-Württemberg muss endlich ein Ruck durch die SPD gehen! Seit über zwei Jahren ist die SPD an der Landesregierung. Wir haben die Schlüsselministerien bekommen, dennoch gelingt es der SPD nicht, Kapital daraus zu schlagen. Vor allem bei der bisherigen Umsetzung der wichtigen Bildungsreformen kann es ein ,,Weiter-so‘‘ nicht geben! […] Im Bund schließe ich Rot-Rot-Grün mit aller Deutlichkeit aus. Ausgeschlossen ist ausgeschlossen! Eine Große Koalition halte ich jedoch auch für kritisch. Es ist in Ordnung, wenn man jetzt erstmals mit der CDU sondiert und guckt, was wir rausholen können. Doch schlussendlich haben wir Mitglieder das letzte Wort- und das ist auch gut so, um alle Mitglieder in dieser schweren Frage mitzunehmen. Aber erst mal sind die Grünen am Zug!‘‘.

Des Weiteren wurden Elise Allgaier(31) und Célie Helène(24) aus Biberach zu den neuen Stellvertreterinnen ‘Özkeles gewählt. Aus beruflichen Gründen kandidierten die bisherigen Stellvertreter Julian Fischer und Stefan Gretzinger nicht mehr für dieses Amt. Dorothée Branz(18) aus Mittelbiberach wurde als Schriftführerin einstimmig wiedergewählt. Nachdem Lisa Stahn ebenfalls auf eine Wiederwahl aus beruflichen Gründen verzichtete, kandidierte die 16-jährige Sabine Märkle aus Riedlingen als neue Medienreferentin. Als neuer Finanzreferent wurde Marcel Nasuti (17) und als neuer Beisitzer wurde Mathias Rieger(21) aus Oggelshausen, der sich knapp gegen den bisherigen Beisitzer Frieder Horstmann(16) aus Hochdorf durchsetzen konnte. Mit Urkunde und jeweils einem ,,SPD-Kanzler‘‘-Buch mit einer persönlichen Widmung des SPD-Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel, bedankte sich Kreisvorsitzender Özkeles bei den drei Mitgliedern, die aus beruflichen Gründen nicht mehr mitmachen können.

 

Nach den Abschlussworten des Jusos-Landesvorsitzenden Markus Herrera-Torrez, schwor Özkeles die Mitglieder auf die anstehenden Europa-/ und Kommunalwahlen im Frühling 2014 ein. Die Weichen für diese Wahlen sind somit gestellt und die Jusos Kreis Biberach freuen sich, mit einer eigenen Kampagne für eine starke SPD im Kreis Biberach zu kämpfen.

 

#Hier geht's zu den Bildern...

/index.php?mod=content&menu=404&page_id=17338